Frage:

Wir haben heute das Didactum 50er Rack Monitoring System (RMS) geliefert bekommen. Leider können wir nicht auf das Gerät zugreifen. Die LED`s  am Gerät leuchten ebenfalls nicht. Worin kann die Ursache liegen?

Antwort:

Jedes Rack Monitoring System (RMS) wird vor Auslieferung durch einen ausgiebigen Burn-In Test bis zu 6 Tage getestet. Bitte prüfen Sie, ob sich der DIP Schalter (siehe Punkt 7 auf der Grafik) auf der Position „Normal“ befindet. Sollte dies nicht der Fall sein, bitte den Jumper mit einer Kugelschreiberspitze umsetzen. Danach sollte Ihr Rack Monitoring System einwandfrei funktionieren.

RackMonitoring System DIP-Switch
Punkt 7 zeigt den DIP Schalter des Rack Monitoring Systems (RMS). Im Betrieb muss dieser auf „Normal“ stehen.

Frage:

Ich habe im Webinterface meines IT Überwachungssystems einen Neustart (Reboot) eingeleitet. Nach dem Neustart erscheint nur der sich drehende Kreis. Wie gelange ich zum Anmeldefenster des Rack Monitoring Systems?

Antwort:

Anmeldung

Bitte verwenden Sie als Webbrowser Google Chrome, Mozilla Firefox oder Safari. Des weiteren prüfen Sie bitte, ob das aktuellste Java-PlugIn auf Ihrem Rechner installiert ist. Bitte löschen Sie den Cache Ihres Webbrowsers und starten Sie diesen neu. Nachdem Sie den Browser neu gestartet haben, geben Sie bitte die IP-Adresse Ihres Rack Monitoring Systems neu ein. Danach sollte das Anmeldefenster wie gewohnt erscheinen.


Frage:

Für die Temperaturüberwachung unseres Lagers habe ich für die Temperaturfühler die erforderlichen Grenz- und Warnwerte definiert. Der E-Mail Versand des Überwachungssystems an unser Exchange ist fertig eingerichtet und wurde erfolgreich gestestet. Wo werden die Benachrichtigungen und Alarme im Monitoring System denn festgelegt?

Antwort:

Klicken Sie ganz einfach oben links im Webinterface auf das „+“ Symbol. Hier erscheint dann ein „logisches Schema“, wo Sie die gewünschten Alarme und Aktionen hinterlegen können. Eine Schnellanleitung finden Sie hier.

Überwachungssystem Definition Alarme
Unter „logisches Schema“ können Sie individuelle Aktionen und Alarmmeldungen hinterlegen.

Frage:

Wir setzen für das IT-Monitoring unserer verteilten Infrastrukturen die Didactum Überwachungssysteme ein. Die Systeme wurden im Dezember letzten Jahres beschafft. Gibt es für die Didactum Appliances ein Mikrocode- / Firmware-Update?

Antwort:

Für die Didactum IT-Überwachungssysteme werden Firmware-Aktualisierungen bereitgestellt.

Diese Updates sind kostenlos und können hier heruntergeladen werden.


Frage:

Ich möchte mein Didactum Monitoring System inklusive der Sensoren in meine Nagios Netzwerkmanagement Software einbinden. Wo finde ich das erforderliche MIB File?

Antwort:

Die für die Integration der Didactum Mess- und Überwachungssysteme erforderliche SNMP MIB Datei können Sie direkt aus dem multilingualen Web Interface der Appliance herunterladen.

Hierzu gehen Sie bitte im Web GUI zu dem Menüpunkt

„Preferences“ >>
„Network“

und klicken dann auf „Download MIB file“.


Frage:

Die Empfangsqualität des GSM Netzes ist in unserem Serverraum schlecht. Wie kann ich zuverlässig SMS-Alarme mit dem Didactum Serverraum Überwachungssystem absetzen?

Antwort:

Das interne Didactum Quad Band GSM-/GPRS Modem für Didactum IT Alarm Server bietet einen Antennenanschluss.

Hier können Sie ein Antennenverlängerungskabel oder auch eine wetterfeste Outdoor Außenantenne anschliessen.

Der Didactum Vertrieb berät Sie gern zu diesem Thema.


Frage:

Wie viele Telefonnummern kann ich im Rahmen der SMS Alarmierung bei dem Didactum Alarmsystem eintragen?

Antwort:

Jedes Didactum IP Monitoringsystem kann SMS Alarme an bis zu fünf verschiedene Rufnummern absetzen.


Frage:

Wie viele SMS Rufnummern unterstützt das interne GSM-Modem des Didactum Monitoring Systems 500?

Antwort:

Aktuell können Alarme und Benachrichtigungen an fünf verschiedene SMS Empfänger verschickt werden (Stand Dez. 2014).


Frage:

Wie installiere ich ein SSL-Zertifikat auf mein Didactum IT Überwachungssystem?

Antwort:

Bei Zugriff per HTTPS erzeugt das Didactum Monitoring System ein selbst signiertes Zertifikat.
Hier können Sie für Ihr Didactum Überwachungssystem ein selbst erstelltes oder auch ein gekauftes SSL Zertifikat verwenden.
 
Sofern Sie bereits ein SSL-Zertifikat besitzen, so kopieren Sie bitte diese Datei auf einen leeren USB Stift.

Danach benennen Sie das Zertifikat in „custom.pem“ (ohne Anführungszeichen) um.
Stecken Sie den USB Stift in den USB-Anschluss Ihres Didactum Monitoring Systems 100/400/500/500-DC/600.

Nach circa 90 Sekunden können Sie den USB Stift entfernen.

Danach können Sie per HTTPS auf das Webinterface des Didactum Monitoring Systems zugreifen.
 
Wichtig:

Sofern Sie kein eigenes SSL-Zertifikat besitzen, so können Sie sich per OpenSSL ein eigenes Zertifikat erstellen.
 
Selbst ausgestellte SSL Zertifikate werden per openssl folgendermaßen erstellt:

openssl req -x509 -nodes -days 365 -newkey cert.key -out cert.crt

Danach kopieren Sie die Inhalte des „cert.key" und „cert.crt“ in eine selbst erstellte „custom.pem" Datei.

Nachdem Sie sich die „custom.pem“ Datei erstellt haben, so gehen Sie bitte wie oben beschrieben weiter vor.


Frage:

Wir haben das ethernet-basierte Didactum Monitoring System 100 mit mehreren Temperaturfühlern im Einsatz. Wir möchten nun den Temperaturalarm auch an unsere vorhandene Alarmanlage aufschalten. Das Didactum Monitoring System 100 bietet zwei 12V Ausgänge. Wie bekommen wir nun einen potentialfreien Kontakt an der Alarmanlage geschaltet?

Antwort:

Sie können an einen der beiden 12V Ausgänge des TCP/IP basierten Didactum Überwachungssystems 100 ein Schaltrelais mit potenzialfreien Schliesser montieren.

Kunden von Didactum haben diese Lösung bereits erfolgreich mit dem „Eltako R12-100“ Schaltrelais umgesetzt.


Frage:

Ich habe mehrere Didactum Monitoring Systeme 100 für die Überwachung unserer IT Anlagen beschafft. Wie übertrage ich die Konfiguration des ersten IT Monitoring-Systems auf die anderen Systeme?

Antwort:

Die Konfiguration jedes einzelnen Didactum IT-Überwachungssystems kann exportiert und in weitere Monitoringsysteme geladen werden. Hierzu gehen Sie bitte im WebGUI Ihres IT-Überwachungsgeräts auf „System Menu“  -> „Export“ und klicken bitte auf „Aktuelle Einstellungen exportieren“.

Hier laden Sie dann die Konfigurationsdatei „settings.zor“ auf Ihren Rechner.

Die Konfiguration jedes Didactum IP-Alarmsystems kann exportiert und auf weitere Geräte geladen werden.
Nachdem Sie die aktuelle Konfiguration exportiert haben, können loggen Sie sich bitte auf das andere IT Überwachungsgerät ein. Unter „System Menu“ -> „Firmware“ laden Sie dann die Datei „settings.zor“. Das System bootet dann automatisch neu. Beachten Sie bitte, dass Sie ggf. die Netzwerkadresse nach Neustart ändern müssen.

Frage:

Ich habe das Passwort meines Didactum IT-Alarmsystems verloren. Wie kann das Überwachungssystem von Didactum wiederherstellen?

Antwort:

In jeder Firmware Datei Ihres Didactum IT-Monitoring Systems finden Sie eine gepackte Datei mit den entsprechenden Recovery-Tools. Diese Tools dienen der Wiederherstellung Ihres Didactum Überwachungssystems.

Hier ein Kurzüberblick der Recovery Tools des Herstellers Didactum:

Datei „factory-settings.zor“ - mit dieser Datei setzen Sie Ihr Überwachungssystem auf den Auslieferungszustand zurück.

Ab Werk lauten die Netzwerkeinstellungen „192.168.0.193“ und Gateway „192.168.0.1“. Der werkseitige Anmeldename lautet „guest“ / Passwort „guest“ (jeweils ohne Anführungszeichen).

Achtung: Sämtliche Einstellungen, auch die der Sensoren und potentialfreien Eingänge, werden auf die Werkseinstellung zurückgesetzt! 

Datei „network-settings.zor“ - mit dieser Datei setzen Sie die Netzwerkeinstellungen zurück auf die Werkseinstellung.

Ab Werk lauten diese „192.168.0.193“ und Gateway „192.168.0.1“.

Datei „resetuser.zor“ - mit dieser Datei setzen Sie die Benutzer Ihres Didactum Überwachungssystems  zurück. Sollten Sie das Passwort vergessen haben, so nutzen Sie bitte dieses Tool.

Ab Werk lautet der Username „guest“ und das Passwort „guest“ (Achtung Kleinschreibung ohne Anführungszeichen).

Recovery Anleitung Ihres Didactum Überwachungssystems:

Verwenden Sie bitte einen leeren USB-Stick (FAT Format). Benennen Sie bitte das jeweilig erforderliche Tool in „firmware.zor“ um (ohne Anführungszeichen).

Beispiel:

Sie möchten die Benutzereinstellungen zurücksetzen da Sie das Passwort Ihres IT-Monitoring Systems verloren haben.

Also benennen Sie die Datei „resetuser.zor“ in „firmware.zor“ um und kopieren diese einfach auf den leeren USB Stick.

Danach stecken Sie den USB Stift in den entsprechenden USB-Anschluss des Überwachungssystems von Didactum und trennen kurzzeitig die Stromversorgung.

Nach dem Neustart entfernen Sie bitte den USB Stift.

Wichtig:

Löschen Sie bitte den Cache Ihres Webbrowsers bevor Sie auf das vernetzte Überwachungssystem wieder wie gewohnt zugreifen!


Frage:

Ich habe mein Didactum IP-Überwachungsgerät fertig konfiguriert. Nach Entfernen der Stromversorgung zwecks Einbau in den 19 Zoll Serverschrank waren alle getätigten Einstellungen verloren. Woran liegt das?

Antwort:

Wie im Handbuch mehrfach erwähnt, werden nur durch Klicken auf das Diskettensymbol (oben rechts im Webinterface) die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen vom Didactum IP-Alarmsystem dauerhaft gespeichert.

Didactum Überwachungsgerät
Durch Klicken auf das Diskettensymbol werden alle getätigten Einstellungen in den nicht-flüchtigen Speicher des Didactum IP-Monitoringsystems geladen.

Frage:

Nachdem ich eine SD-Karte in mein 500er IT-Überwachungsgerät gesteckt habe, erhalte ich Fehlermeldungen. Woran liegt das?

Antwort:

Die Didactum Monitoring System 500/500DC/600/700 unterstützten ausschliesslich SDHC Karten (Secure Digital High Capacity). Eine Verwendung SD Memory Cards ohne HC ist nicht möglich.

Die SDHC Karten müssen die Speed Class 10 oder schneller (Geschwindigkeitsklasse) erfüllen. Bitte entfernen Sie die von Ihnen eingesetzte SD Karte unbedingt aus dem Didactum 500 IT-Überwachungssystem.

Andernfalls führt die nicht unterstützte SD Karte zu Systemstörungen.

Wir haben aktuell SDHC Karten mit 32GB und Speed Class 10 erfolgreich getestet. Bitte verwenden Sie auschliesslich SDHC Karten bekannter Markenhersteller.


Frage:

Unser Microsoft Exchange Server sendet die Mails nur, wenn unter E-Mail im Didactum Serverraum Monitoring System kein Benutzer und kein Passwort hinterlegt sind. Die Felder „Login" und „Passwort"  im Menüfeld „E-Mail“ werden unter Mozilla Firefox automatisch ausfüllt. Es wird vom Webbrowser immer wieder der Admin bzw. Guest eingetragen. Woran liegt das?

Antwort:

Bitte löschen Sie die für das Didactum IT-Monitoring System gespeicherten Passwörter in Ihrem Browser. Hintergrund ist, dass ansonsten der Browser die Felder „Login" und „Passwort"  im Menüfeld „E-Mail“ automatisch ausfüllt.

Unter Mozilla Firefox finden Sie die gespeicherten Passwörter unter „Einstellungen" => „Sicherheit“.

Löschen Sie bitte dort die für Ihr Didactum Gefahrenmeldesystem gespeicherten Passwörter. Loggen Sie sich danach per Browser auf Ihr Didactum IT-Überwachungsgerät ein (ohne vorheriges Speichern des Passworts) und erstellen den E-Mail Versand neu. Hier sollten nun im Menüpunkt „E-Mail“ die Felder „Login" und „Passwort" frei bleiben.

E-Mail Versand
Sollten unter „E-Mail“ die Felder die „Login“ und „Passwort“ automatisch ausgefüllt werden, so löschen Sie bitte das im Webbrowser gespeicherte Passwort Ihres Didactum IT-Überwachungssystems.
Browser Passwort loeschen
Die im Browser gespeicherten Passwörter können gelöscht werden.

Frage:

Unser Hausmeister soll Zugriff auf unser Didactum IP Thermometer erhalten. Hier soll er sämtliche Temperaturdaten sehen, jedoch keine Änderungen auf dem Überwachungssystem vornehmen können. Wie mache ich das?

Antwort:

Grundsätzlich können Sie für jeden Mitarbeiter individuelle Lese- und Schreibrechte auf dem vernetzten Didactum IT Überwachungssystem hinterlegen.

Sehen Sie hier die einfachste Methode, um einen Mitarbeiter nur Leserechte für bestimmte Sensoren auf dem LAN gestützte Didactum Messgerät einzuräumen.

IP-Sensor Gruppenfunktion
Loggen Sie sich bitte per Webbrowser als Admin auf das Didactum Fernwirksystem ein.

Unter dem Menüpunkt „Systembaum“ klicken Sie bitte auf das „+“ Icon und erstellen eine neue Sensorgruppe. In unserem Beispiel nennen wir die neue Gruppe von IP Sensoren, auf die der Hausmeister einen eingeschränkten Zugriff erhalten soll, einfach „Gruppe Temperatursensoren“.
Elemente IP-Sensor Gruppenfunktion
Im Reiter „Elemente“ wählen Sie diejenigen Elemente aus, die zu der „Gruppe Temperatursensoren“ hinzugefügt werden sollen (Screenshot Didactum Monitoring System 100 II). Nachdem Sie die „Gruppe Temperatursensoren“ vervollständigt haben, klicken Sie bitte auf „OK“. Danach bitte auf das Diskettensymbol oben rechts klicken, um die Einstellungen dauerhaft zu sichern. Schritt: Erstellen Sie unter „Benutzer“ das Benutzerprofil „Hausmeister“. Legen Sie unter „Einstellungen" die gewünschten Logindaten sowie das gewünschte Passwort fest.
Benutzer Fernwirksystem Didactum
Unter dem Menupunkt „Benutzer“ können Sie für das LAN-basierte Didactum IT Überwachungssystem einen neuen User anlegen.
Didactum IP-Monitoringsystem Rechtemanagement
Für jeden Benutzer können auf dem vernetzten IP Alarmsystem von Didactum individuelle Lese- und Schreibrechte hinterlegt werden. Da in unserem Beispiel der Hausmeister nur auf die Temperatursensoren und die Messdaten des vernetzten Didactum IT-Überwachungssystems zugreifen darf, lassen wir die Felder innerhalb des Rechtemanagements einfach leer.

Klicken Sie bitte auf den Reiter „Gruppen“ und wählen Sie unter dem Punkt Zugangsrechte die zuvor erstellte „Gruppe Temperatursensoren“ aus. Danach speichern Sie bitte das Profil „Hausmeister“. Danach bitte auf das Diskettensymbol oben rechts klicken, um die Einstellungen dauerhaft zu sichern.
Messdatenerfassung LAN-IP-Temperatursensor
Nachdem sich der Hausmeister per Internetbrowser auf das Webinterface des Didactum Überwachungssystems eingeloggt hat, hat dieser unter „Systembaum“ Zugriff auf die "Gruppe Temperatursensoren".
Temperatur Überwachung Didactum Monitoringsystem
Per Mausklick kann sich der Benutzer „Hausmeister“ die aktuellen Temperaturdaten aus dem EDV- bzw. Serverraum als Diagramm anzeigen lassen. Aufgrund des eingeschränkten Nutzerprofils können keine Änderungen an diesem Mess- und Alarmsystem vorgenommen werden.

Frage:

Ich möchte die Syslog meines LAN-basierten Didactum Überwachungsgeräts zwecks Auswertung der Ereignisse im IT-Raum exportieren. Wie mache ich das?

Antwort:

Bitte loggen Sie sich als Administrator auf Ihr Didactum Remote Monitoringsystem ein. Danach gehen Sie bitte in das Menü „Eventlog“. Hier sehen Sie alle vom Didactum IP-Alarmserver erfassten Zustandsänderungen und kritischen Ereignisse.

Bitte klicken Sie dann auf das Zahnrad oben links und ein neues Fenster wird geöffnet.  Hier wählen Sie dann zwecks Export der Syslog Ereignisdatenbank „Log abspeichern“.

Syslog Export IT-Ueberwachungsgerät
Die Syslog Ihres IT-Überwachungssystems kann auf Wunsch auch manuell geladen werden.

Frage:

Wir haben in unserem Unternehmen mehrere Alarmsysteme für das Umgebungsmonitoring im Einsatz. Das in der Zentrale installierte 500 Monitoring System (inklusive GSM Modem) soll die in den Niederlassungen installierten Didactum IP-Thermometer via IP Netzwerk überwachen und Übertemperatur sofort per E-Mail und SMS melden. Wie funktioniert das?

Antwort:

Alle IT Mess- und Alarmsysteme von Didactum bieten im Rahmen der SNMP Unterstützung (Simple Network Management Protocol) sogenannte SNMP Get Funktionen. Vereinfacht gesagt, können via SNMP Get Befehl / virtueller Sensor aktuelle (Sensor-) Werte via TCP/IP Netzwerk abgefragt werden. Jeder der intelligenten Sensoren von Didactum ist mit einer eindeutigen OID (Object Identifier) ausgestattet, so dass die aktuellen Messdaten (Variablen) per SNMPget Befehl abgefragt werden können. In unserem Beispiel können Sie per SNMPget Funktion des 500er Monitoringsystems, die an den 100 II Netzwerk Überwachungssystemen angeschlossenen Temperatursensoren (fern-) überwachen.

SNMPGet Sensor Polling
Wählen Sie das Element SNMP Get im WebGUI des 500 Überwachungssystems aus. Unter SNMP Server geben Sie die IP-Adresse des 100er Netzwerkthermometers an. Unter „OID Identifier“ geben Sie die OID des zu überwachenden IP Sensors ein. Danach legen Sie individuelle Schwellen- und Grenzwerte für den per SNMPget Befehl zu überwachenen Temperatursensor fest. Danach legen Sie einen Namen für die gewünschte SNMPget Funktion / für den virtuellen Sensor fest (z.B. "Temperature100“) und speichern die zuvor erstellte SNMPget Funktion.
Alarmierung per snmpget
Damit Sie bei Übertemperatur im IT-Raum der Niederlassung per E-Mail oder SMS benachrichtigt werden, müssen Sie im Webinterface des 500er Hauptsystems ein neues logisches Schema anlegen. Wählen Sie die von Ihnen erstellte SNMPget Funktion aus (in unserem Beispiel "Temperature100“) und legen dann die gewünschten Notifikations- und Alarmierungsarten fest. Danach überwacht die in der Zentrale installierte Haupteinheit den am 100er Netzwerkthermometer angeschlossenen Temperatursensor.

Frage:

Ich habe mein Überwachungssystem 50 fertig eingerichtet. Der Versand von Benachrichtigungen und Alarmen bei Übertemperatur und Hitze im Serverraum funktioniert einwandfrei. Wie kann ich den Inhalt der Benachrichtigung noch weiter anpassen?

Antwort:

Jedes Überwachungssystem von Didactum bietet sogenannte Makro Funktionen. Mit Unterstützung der Makros, können Sie die Meldungen anhand Ihrer konkreten Anforderungen individuell anpassen. Eine Beschreibung der Makros finden Sie hier im Wiki.