Erweiterte Funktionen Zutrittskontrolle

Die vernetzten Kontroll- und Überwachungssysteme der Geräteserien 400/500/500DC/600/700 können mit RFID Kartenlesern oder elektronischen Schlüssellesern zwecks Zutritts- und Zugriffskontrolle von IT-Räumen ausgerüstet werden.

Diese funkbasierten Lesegeräte werden im Menü „Access Control“ der Alarmsysteme konfiguriert.

Verwendung eines elektronischen Schlüssels zwecks Abbildung zyklischer Auslösefunktionen

Für ein zyklisches Muster müssen unterschiedliche Auslösefunktionen (neudeutsch Triggerfunktionen) aktiviert und wieder deaktiviert werden.

Hierzu müssen wir uns im WebGUI unter „logisches Schema“ einer Hilfs-Auslösefunktion (Helper Logic) bedienen. Diese Auslösefunktion wird dann gestartet, sobald ein gültiger Schlüssel am RFID Leser des Alarmsystems anliegt.

Nach 5 Sekunden soll die Auslösefunktion wieder automatisch deaktiviert werden.

Zutrittskontrolle Auslösefunktion
Hier erstellen wir uns eine Regel für die Hilfs-Auslösefunktion des elektronischen Schlüssels inklusive einem Zeitfenster von 5 Sekunden.

Danach müssen wir uns eine Haupt Auslösefunktion (main trigger) für den elektronischen Schlüssel unter „logisches Schema“ erstellen. Da „main trigger“ nur 5 Sekunden ausgelöst wird, besteht kein Konflikt zwischen den einzelnen Auslösefunktionen.
Trigger Funktion
Auslösefunktion per elektronischen Schlüssel am IT Überwachungssystem aktivieren.
Trigger Funktion
Triggerfunktion per elektronischen Schlüssel am IP Alarmsystem wieder deaktivieren.