Verwendung von Makro Funktionen im Rahmen der Benachrichtigung und Alarmierung

Die Überwachungssysteme von Didactum unterstützen im Rahmen der Benachrichtigung und Alarmierung Makrofunktionen.

Durch Verwendung von Makros, erhält der Empfänger detaillierte Informationen bei kritischen Ereignissen bzw. Zustandsänderungen.

Die Makros setzen sich aus einem Prozentzeichen und eier zugehörigen Zahl zusammen. Die vernetzten Überwachungssysteme von Didactum bieten folgende Makros:

 
Makro
 
 
Beschreibung
 
 
Beispiel
 
%1








Beschreibung der 
ausgelösten Logik







if 
'Onboard Temperature' (id=201001) in state 'high alarm';
and
'Onboard Voltage DC' (id=203001) in state 'high alarm';
then
'Power-1' (id=304001) changes to state
'on' immediately, once;
'Simple_Mail' (id=601001) changes to state 'on'
immediately, once;
%2



Zustand der Logik-Elemente
zum Zeitpunkt der Auslösung,
die in den „IF“ Bedingungen
enthalten sind
'Onboard Temperature' (id=201001) in state 'high alarm'; 
'Onboard Voltage DC' (id=203001) in state 'high alarm';


%3

Zeitpunkt der Auslösung des 
Logik Elements
15:35:21 2017/06/28

%4

Name / Bezeichnung der 
Logikschaltung
'Logic_Temp_01'

%5


Der Name des Sensors, dessen 
Zustandsänderung zur Auslösung
der Logik geführt hat. 
'Onboard Temperature'


%6


Der Zustand des Sensors, der 
zur Auslösung der Logik
geführt hat.
'high alarm'


%7


Der Sensorwert bzw. 
Schaltzustand zum Zeitpunkt
der Auslösung der Logik
'27.60'


%8

ID des Sensors, der die 
Logik ausgelöst hat.
'201001'

Anpassung der Makros

Die Makros %5, %6 und %7 können mit Unterstützung einer Kennung {id} angepasst werden.

Beispiel:

 
Makro
 
 
Beschreibung
 
 
Beispiel
 
%5{id}
Sensor Name mit vorgebener ID
%5{201002} Name des Sensors
%6{id}

Zustand eines Sensors mit vorgegebener 
Sensor ID
%6{201002} ausgebener Zustand: 'normal'

%7{id}

er Wert des gemessenen Sensorwertes mit 
einer vorgegebener ID
%7{201002} ausgegener Sensorwert: '26.50'

Hinweis: Sollte ein Sensor mit vorgegebener Kennung (ID) vom Didactum Überwachungssystem nicht gefunden werden, so erfolgt eine Meldung ‚id = xxxx not found‘.

Logikschaltung von Makros

Das Makro %8 kann verwendet werden, um eine Logikschaltung auszulösen. Als Parameter können die Makros %5, %6 und %7 gesetzt werden.

Auf folgende Informationen kann mit Unterstützung der Makro Funktion zugegriffen werden:

 
Makro
 
 
Beispiel
 
 
Beschreibung
 
%1








if
module 'Autodetect' (id=2021) in state
'alarm'; then
'Power-1' (id=304001) changes to state
'on' immediately, once;
'Power-2' (id=304002) changes to state
'off' immediately, once;
'Simple_Mail' (id=601001) changes to
state 'on' immediately, once;
Wenn das Modul ‚Automatische Erkennung‘ 
einmalig in dem Zustand ‚Alarm‘ (ohne
Wiederholungen) wechselt, werden die
Relais ‚Power-1‘ und ‚Power-2‘ geschaltet.
Es erfolgt eine E-Mail Benachrichtigung
abgeschickt in Form von ‚Simple_Mail‘.
Das Modul geht in den Zustand ‚Alarm‘ über,
wenn ein Element oder mehrere Elemente
sich im Zustand ‚Alarm‘ befinden.
%2

module 'Autodetect' (id=2021) in state 
'alarm';
Modul  ‚Autodetect‘ sowie der Auslösezustand

%3
11:14:41 2017/04/13 
Zeit und Datum der Logikschaltung
%4
'Logic_Analog_Sensors'
Bezeichung / Name der Logikschaltung
%5

‚Autodetect‘ 

Name des Sensors (Moduls), der die Logik 
ausgelöst hat
%6

'alarm'

Zustand des Sensors (Modul), der die 
Logikschaltung ausgelöst hat.
%7



'not supported'



Der Messwert oder Zustand des Sensors 
zum Zeitpunkt Logikschaltung.
Module verfügen nicht über ein solches Feld.
Hier wird dann  ‚not supported‘ angezeigt.
%8




'107002`




Angabe der Sensor ID, die im Modul enhalten 
ist und den Alarm ausgelöst hat. In unserem
Fall ist es der Wassersensor. Dieses Makro
ermöglicht die Identifkation des betroffenen
Sensors.
%5{%8}
'Analog-2-WATER'
Sensor Typ und Name des betroffenen Sensors
%6{%8}
'alarm'
Der Status des Sensors. 
%7{%8}

'1'

Der aktuelle Zustand / Wert des betroffenen 
Sensors (0 = trocken 1=nass)
%5{201002}
'Analog-1-TEMPERATURE'
Sensor Typ und Name eines beliebigen Sensors. 
In diesem Fall ist es der Temperatursensor.
%6{201002}

'high warning'

Status der entspechenden Sensor ID. In diesem 
Fall ist es der Temperatursensor.
%7{201002}


'28.50'


Der aktuelle Zustand / Wert der Sensor ID. 
Hier ist es der aktuelle Temperaturwert
des Temperatursensors
Logikschaltung
Beim Auslösen des ‚Alarm‘ Zustands des Moduls ‚Autodetect‘ wird vom Überwachungssystem eine automatische Relaissteuerung durchgeführt und eine Benachrichtigung per E-Mail verschickt.

Das Modul ‚Group System‘ geht in einen Alarmzustand, wenn mindestens ein der angeschlossenen Sensoren (analog oder digital) in den Zustand ‚Alarm‘, ‚High Alarm‘ oder ‚Low Alarm‘ wechselt.

Das Modul (Group System) geht in den Zustand ‚Warning‘ über, wenn mindestens einer der angeschlossenen Sensors (analog oder digital) in den Zustand ‚Warning‘, ‚High Warning‘ oder ‚Low Warning‘ wechselt.

Das Modul (Group System) wechselt in Zustand ‚Normal‘, wenn alle Sensoren sich im Zustand ‚normal‘ befinden.

Makros für Gruppenfunktionen:

Mit Unterstützung der Gruppenfunktion kann die Zahl zu erstellender Logiken / Logikschaltungen im Didactum Überwachungssystem erheblich reduziert werden.

In dem nun folgenden Beispiel erstellen wir uns eine Gruppe, die aus den an unserem Überwachungssystem angeschlossenen Temperatursensoren besteht:

%1


Dieses Makro sollte in jeder 
Benachrichtigung enthalten
sein.
Da wir in unserem Beispiel keine Logikschaltung verwenden, 
ist dieses Makro nicht sinnvoll.

%2


Auch dieses Makro sollte in 
jeder Benachrichtigung
enthalten sein.
Da wir in unserem Beispiel keine Logikschaltung verwenden, 
entfällt dieses Makro ebenfalls.

%3

19:45:19 2017/05/13

Uhrzeit und Datum der Zustandsänderung der Gruppe 
Temperatursensoren
%4
'Group_Temperature_Only
Name / Bezeichnung der Gruppe der Temperatursensoren
%5


'201002-temperature'


Name des Sensors (Moduls), der die Zustandsänderung 
einleitetet. Die Zustandsänderung der Gruppe führt zum
Senden von Benachrichtigungen
%6

'high alarm'

Zustand des Sensors (Moduls), der die Benachrichtigung 
auslöste.
%7

'27.30'

Temperaturwert des Sensors zum Zeitpunkt des Auslösens 
der Benachrichtigung.
%8


'201002'


ID des betroffenen Temperatursensors, der den 
Zustand der Gruppe geändert und zur Auslösung der der
Benachrichtigung geführt hat.
%5{%8}


'201002-temperature'


Name und Bezeichnung des betroffenen Temperatursensors 
innerhalb der definierten Gruppe.
Ähnlich zum dem Makro %5.
%6{%8}


'high alarm'


Status des Sensors. Hier wird die Sensor ID aus der 
betroffenen Gruppe ermittelt. In diesem Fall ähnelt
diese Makro dem Makro %6.
%7{%8}


'27.30'


Der Messwert des betroffenen Sensors. Hier wird die Sensor 
ID aus der beroffenen Gruppe ermittelt. In diesem Fall ist
der Betrieb ähnlich zum Makro %7.
%5{201002}
'Analog-1-TEMPERATURE'
Sensor Typ und Name des Sensors.
%6{201002}


'high warning'


Status der Sensor ID. Hier kann ein beliebiger Sensor 
abgefragt werden. In unserem Beispiel ist es der
Temperatursensor.
%7{201002}
'29.50'
Aktueller Messwert des Sensor mit der ID 201002.  

Stand: 15.04.2017

Gruppenfunktion
Mit Hilfe der Gruppenfunktion können wir einzelne Sensoren zu einer bestimmten Gruppe hinzufügen.
Logisches Schema Gruppenfunktion
Danach legen wir die erforderliche Meldung bei Zustandsänderung der Temperatursensoren fest.